1 Beiträge in 1 Themen von 1 Mitglieder

Zu Forum springen:

Abschlussprüfung Sommer 2014

Ist es dein erster Besuch, muss du dich vorher registrieren um einen Beitrag posten zu können. Danach mit @mail-Adresse und Passwort einloggen.

Forum » Abschlussprüfung Sommer 2014 » Aufbau der Abschlussprüfung

Seite: 1 Gehe zum Ende
Author Thema: Aufbau der Abschlussprüfung 4226 Aufrufe
  • Anonymer Benutzer
    Avatar
    Community Member

    Aufbau der Abschlussprüfung Link to this post

    Aufbau der Abschlussprüfung

    Die Abschlussprüfung nach der aktuellen Ausbildungsordnung von 2007 besteht aus fünf Bereichen. Prüfungsbereich 1 ist der praktische Teil der Prüfung, die Prüfungsbereiche 2 bis 5 bilden den schriftlichen Teil.

    Prüfungsbereich 1 besteht je nach Fachrichtung aus zwei oder drei Aufgaben. Die Prozentzahlen in Klammern kennzeichnen die Gewichtungen der einzelnen Aufgaben bei der Ermittlung der Punktzahl für Prüfungsbereich 1.

    Fachrichtung Beratung und Planung

    Prüfungsstück I: Projektkonzeption einschließlich Realisierung eines Produktentwurfs (50 %)
    Prüfungsstück II: Wahlqualifikationseinheit Kalkulation (25 %)
    Präsentation der Projektkonzeption (25 %)

    Fachrichtung Konzeption und Visualisierung

    Prüfungsstück I: Desingkonzeption einschließlich Realisierung eines
    Medienteilprodukts (50 %)
    Prüfungsstück II: Wahlqualifikationseinheit (25 %)
    Präsentation der Designkonzeption (25 %)

    Fachrichtung Gestaltung und Technik

    Prüfungsstück I: Lösungsvorschlag mit Arbeitsplanung einschließlich Erstellung eines Teilprodukts der Medienproduktion (75 %)
    Prüfungsstück II: Wahlqualifikationseinheit (25 %)

    Prüfungsbereich 2 – Konzeption und Gestaltung

    Von zwölf Aufgaben sind zehn zu bearbeiten und zwei zu streichen.
    Neun der zwölf Aufgaben gelten für alle Fachrichtungen. Drei sind fachrichtungsspezifisch; hier gibt es also je nach Fachrichtung unterschiedliche Aufgabenstellungen. In der Fachrichtung Gestaltung und Technik wird außerdem zwischen den Schwerpunkten Digital und Print unterschieden.
    Jede Aufgabe wird mit maximal zehn Punkten bewertet.
    Bearbeitungszeit: 90 Minuten
    Zugelassene Hilfsmittel: Taschenrechner und Lineal oder Typometer
    Thematische Stichwörter zu allen Aufgaben werden etwa sechs bis acht Wochen vor dem Prüfungstermin vom Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien (ZFA) veröffentlicht.

    Prüfungsbereich 3 – Medienproduktion

    Der Aufbau entspricht Prüfungsbereich 2 (Konzeption und Gestaltung).

    Prüfungsbereich 4 – Kommunikation

    Aufgabe Deutsch (maximal 50 Punkte)
    Aufgabe Englisch (maximal 50 Punkte)
    Bearbeitungszeit: 60 Minuten
    Zugelassene Hilfsmittel: Deutsches Rechtschreib-Nachschlagewerk, Wörterbuch Deutsch–Englisch / Englisch–Deutsch, englisches Fachwörterbuch

    Prüfungsbereich 5 – Wirtschafts- und Sozialkunde

    Von 21 Ankreuzaufgaben sind 18 zu bearbeiten (jew. 2,22 Punkte).
    Von sieben offenen Aufgaben sind sechs zu bearbeiten (jew. 10 Punkte).
    Bearbeitungszeit: 60 Minuten
    Zugelassene Hilfsmittel: Anlage zu den Prüfungsaufgaben (Auszüge aus Gesetzen)
    Infos zu den inhaltlichen Anforderungen in diesem Prüfungsbereich finden Sie auf der Website zum Buch WiSo-Training.
    Achtung! In Baden-Württemberg ist der Bereich WiSo anders aufgebaut. Erkundigen Sie sich bei Ihren Lehrer(inne)n.

    Bei der Berechnung der Gesamtpunktzahl der Abschlussprüfung werden die erreichten Punkte aus Prüfungsbereich 1 mit 50 %, aus den Prüfungsbereichen 2 und 3 mit jeweils 15 %, aus den Prüfungsbereichen 4 und 5 mit jeweils 10 % gewichtet.

    Die Abschlussprüfung ist bestanden, wenn diese vier Bedingungen erfüllt sind:

    1. Mindestens ausreichende Leistungen (50 Punkte, Note 4) im Gesamtergebnis der fünf Prüfungsbereiche
    2. Mindestens ausreichende Leistungen (50 Punkte, Note 4) im Prüfungsbereich 1
    3. Mindestens ausreichende Leistungen (50 Punkte, Note 4) in drei der vier schriftlichen Prüfungsbereiche 2 bis 5
    4. Keine ungenügenden Leistungen (weniger als 30 Punkte, Note 6) in einem der vier schriftlichen Prüfungsbereiche 2 bis 5

    Falls die Leistungen im schriftlichen Teil (Prüfungsbereiche 2 bis 5) nicht zum Bestehen ausreichen, kann eine mündliche Ergänzungsprüfung für einen mit weniger als 50 Punkten bewerteten Prüfungsbereich beantragt werden. Bei der Berechnung der endgültigen Punktzahl für diesen Prüfungsbereich werden die Bewertungen der schriftlichen und der mündlichen Leistung im Verhältnis 2 : 1 gewichtet.

    Gesamtnote und Teilnoten für die Prüfungsbereiche ergeben sich aus den jeweils erreichten Punktzahlen:

    50 bis unter 67 Punkte – ausreichend (4)
    67 bis unter 81 Punkte – befriedigend (3)
    81 bis unter 92 Punkte – gut (2)
    92 und mehr Punkte – sehr gut (1)

    4226 Aufrufe
Zum Seitenanfang

Zurzeit online: Es ist niemand online.

Unser neuestes Mitglied: Isa95